skip to Main Content

Klar wie Schlamm oder kristallklar – wo befinden Sie sich bei Ihren Bemühungen im Wasserrecycling Umfeld?

Die Lebensmittelindustrie ist seit langem mit einem hohen Wasserverbrauch pro Tonne verarbeiteten Lebensmitteln verbunden. Immer mehr Abwasser wird bei der Herstellung des Produktes für den Markt benötigt. Die Wassermengen, die in jeder Phase der Linie verwendet werden sind ein großes Problem, zumal strengere Richtlinien und Gesetzgebung durchgesetzt werden.

Die Wiederverwendung von Aufbereitungswasser ist seit langem ein Gesprächsthema und verschiedene Lösungen wurden bereits umgesetzt. Das anfängliche Bewusstsein für die allgemeine Wassernutzung einer Verarbeitungslinie hat sich geändert. Die technologischen Möglichkeiten haben sich mit den Jahren verbessert und wir haben es jetzt geschafft in Teilen der Linie die Wassernutzung zu reduzieren. Der Wasch- und Aufbereitungsbereich, wo der Hauptanteil der Abwässer entsteht, steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen neue Produktlösungen entsprechend den ständig schärferen Kundenanforderungen anzubieten.

Anfang 2018 begann mit einer neuen Beziehung zwischen Wyma und REI (Recovered Energy, Inc.), diese Kooperation brachte den „Mud Separator“ in das Wyma Portfolio. Sehen Sie sich den Film hier an.

Dieses Gerät kann in Ihre neue oder bestehende Anlage integriert werden, um Sediment aus dem gesammelten Abwasser zu entfernen. Feststoffe werden kontrolliert und tropffrei abtransportiert, während das gereinigte Wasser in die Verarbeitungslinie zurückgeführt werden kann.

Das Hinzufügen dieser Komponente zu Ihrer Verarbeitungslinie, als Teil Ihres Recycling-Wasserkreislauf, ermöglicht einen kontinuierlichen Betrieb ohne Beeinträchtigung der Verarbeitungseffizienz. In Ihrer Produktionslinie werden Sedimente isoliert, und das Wasser wird recycelt, ohne dass Polymere oder Flockungsmittel erforderlich sind.

Der “Mud Separator” (Schlammabscheider) ist Teil unserer Wasserrecycling-Produktfamilie, die es uns ermöglicht, unsere Kunden komplette Linienlösungen effizient und wettbewerbsfähig anzubieten.

Das Konzept ist sehr beliebt, da in diesem Sommer mehrere Verkäufe in Nordamerika und Europa getätigt wurden.

Kunden aus der ganzen Welt profitieren von der Fähigkeit, die Kosten für die Entsorgung von Abwässern aus den Gemüsewaschprozessen zu senken.   Ein deutscher Kunde wandte sich an Wyma mit dem Hauptziel, seinen Wasserverbrauch zu senken und zu erreichen trotz verschärfter Gesetzgebung im Abwasserbereich wettbewerbsfähig bleiben kann.

Unabhängig vom Umfang Ihres Betriebes sollte das Wasserrecycling immer in Betracht gezogen werden und es ist überraschend, wie kurz ihre Amortisationszeiten sind und wie einfach dieses Ihre Verarbeitungslinie integriert werden kann.

Wenn Sie Ihren Wasserverbrauch und Ihre Kosten senken, die ökologische Nachhaltigkeit Ihres Unternehmens verbessern und die Kontrolle über einen wichtigen Aspekt Ihres Betriebs erlangen möchten, lesen Sie bitte hier mehr über den Schlammabscheider oder kontaktieren Sie Ihren lokalen Wyma Gebietsvertreter.

Einige Empfehlungen, die wir zu Ihrer Überlegung vorschlagen:

  • Verstehen Sie die Vorschriften, die von Ihrer lokalen und / oder nationalen Gesetzgeber in Bezug auf das Abwassermanagement festgelegt wurden?
  • Gestalten Sie Ihre Frischgemüseverarbeitungslinie so, dass Feststoffe und Wasser voneinander getrennt werden können.
  • Wenn Sie den Wasserverbrauch planen, überlegen Sie, wie Sie ein hohes Maß an Wasserhygiene in Ihrer gesamten Anlage sicherstellen können.
  • Verstehen Sie, wie und wo Sie den Wasserverbrauch überwachen können? Können Sie die wichtigsten Verbrauchsstellen lokalisieren?
  • Machen Sie sich mit den unterschiedlichen Konzentrationen des Schwebstoffe im Abwasser vertraut, damit Sie die Ausrüstungsoptionen für Abfallentsorgung und Wasserrecycling optimal nutzen können.
  • Der Wasserverbrauch sollte regelmäßig beobachtet werden, wobei die Wasseraufbereitungsoptionen den saisonalen Schwankungen während der Verarbeitung der Produkte angepasst werden sollten.
Back To Top